Ricarda Essrich

Sprachenlernen24

7. April 2012 | (0) Kommentare

Heute teste ich das Multimedia-Programm von Sprachenlernen24.de.

Der erste Eindruck

Der erste Eindruck der Website ist ganz gut: Sie ist ansprechend und übersichtlich aufgemacht. Man wird umfassend darüber informiert, wie der Sprachkurs aufgebaut ist und mit welchen Methoden gearbeitet wird. Ein paar Screenshots hätte ich gut gefunden, damit man einen optischen Eindruck bekommt.

Das Programm

Für meinen Test habe ich Probelektionen angefordert, was man ganz einfach per E-Mail über die Website machen kann.
Die ersten Dateien konnte ich direkt herunterladen: eine Reihe von Audiofiles. Dahinter verbirgt sich eine Vokabelliste, jeweils ein deutsches und das entsprechende schwedische Wort, gelesen von deutschen und schwedischen Sprechern. Das wirkt erstmal ein wenig langweilig. Die nächsten Lektionen sollten in regelmäßigen Abständen per Mail folgen.

Nach und nach erhielt ich jeweils 3 Probelektionen aus dem Basis-, dem Aufbau- und dem Businesskurs. Teilweise handelte es sich um eine Reihe von Audiodateien, die lose zusammenhängende Phrasen wiedergaben (jeweils auf Deutsch und auf Schwedisch); manchmal kam auch eine Audiodatei über den gesamten Lektionstext mit. Und beim genauen Anhören aller Lektionen stoße ich leider auf große Kritikpunkte, insbesondere, was Aussprache und Sprechtempo angeht:

  • Im Schwedischen lautet das Personalpronomen der 3. Person Plural „de“, im Objektfall auch „dem“. Gesprochen werden beide Wörter nahezu ausschließlich „dom“. Allenfalls in alten Liedern und Geschichten kann man sie „de“ und „dem“ lesen. Teilweise hat sich die Schreibweise der Aussprache schon angepasst, oft wird daher auch „dom“ geschrieben. In der Probelektion kommen inkonsequenterweise beide Schreibweisen vor. Dazu lesen die Sprecher aber „de“ und „dem“ vor, wenn es da steht. Das vermittelt meiner Meinung nach ein falsches Bild von der schwedischen Aussprache, zumindest aber verwirrt es den Lernenden, wenn die Aussprache nicht konsequent gehandhabt wird.
  • Es wird leider nicht immer genau das gelesen, was im Text steht. "Jag var i varje sportaffär i hela stan" wird zu "Jag har varit i varje sportaffär i hela stan". Die erste Form ist Präteritum, die zweite Perfekt.
  • Das Sprechtempo ist ein großes Manko:
    • Die beiden weiblichen Sprecher reden viel zu schnell, vor allem die Erzählerin. Für den Basiskurs ist dieses Tempo schlicht nicht geeignet, auch wenn man sich die Stücke beliebig oft anhören kann. Mitlesen jedenfalls kann man da kaum.
    • Der männliche Sprecher dagegen spricht betont langsam und nahezu ohne Intonation. Das versprochen „Hörvergnügen“ kommt so jedenfalls nicht auf. Hier hätte man gut noch eine zweite, „normale“ Variante aufnehmen können, damit Anfänger zwar deutlich hören, wie die Aussprache funktioniert, aber eben auch einen Eindruck von der tatsächlichen Aussprache bekommen.
    • Im Businesskurs werden die schwedischen Phrasen oft durch unnötige (und nicht natürliche) Sprechpausen verzerrt: „Jag måste … gå genom … mina emejls.“ (Im Übrigen klingt „emejls“ nun gar nicht nach einer schwedischen Pluralform.)

 

Die Methode

Neben den Lektionen erhalte ich auch E-Mails mit näheren Erläuterungen zum Konzept des Programms. Das Lernen soll nach der Langzeitgedächtnis-Lernmethode geschehen und daher sehr schnell funktionieren und dauerhaft anhalten. Das Grundprinzip kommt einigen von uns vielleicht noch aus Schulzeiten bekannt vor: eine Lernkartei, aufgeteilt in 5 Stufen unterschiedlicher Lernstadien. So sollen sich Vokabeln systematisch, schnell und dauerhaft einprägen.
Sprachenlernen24 hat dieses Karteikartensystem in die Lernsoftware implementiert. Schummeln ausgeschlossen.
Die Audio-CDs wollen mit weiteren Lernmethoden versuchen, Ihnen die Texte und Vokabeln dauerhaft ins Hirn zu bringen. Auch hier ist Langzeitlernen wieder das Stichwort, Sie hören die Vokabellisten an fünf verschiedenen Tagen, damit die Wörter sich dauerhaft einprägen.

Darüber hinaus können Sie auch Meditationslernen versuchen. Die Vokabellisten sind gleich, doch am Anfang und Ende jeder Einheit hören Sie eine Meditationseinheit. Das, muss ich zugeben, wäre nicht ganz mein Fall. In der Beschreibung dazu werfen die Macher von Sprachenlernen24 mit Wörter um sich wie "Suggestopädie", "Super Learning" oder "Alphawellen-Zustand". Vielleicht bin ich da zu rational, konservativ, aber ich glaube auch nicht an Abnehmen im Schlaf. Leider gibt es hierzu keine Audiodatei, mit der man das Ganze mal ausprobieren könnte.

Eckdaten

Die Software läuft unter Windows (7, Vista, XP, 98, 2000, NT, ME), unter Mac OS X und unter Linux.
Der Basiskurs kostet 29,95 €.
Zusätzlich kann man folgende Optionen kaufen:

  • die Basiskurs-MP3-Audio-CD
  • den Aufbaukurs
  • den Fachwortschatz-Vokabeltrainer
  • den Expresskurs
  • den Kindersprachkurs
  • das Wörterbuch

Alles komplett für 99,00 €. Wenn man den Business-Schwedischkurs auch bestellt, bezahlt man für diesen dann nur 47,00 € statt 99,00 €.

Mein Fazit:

Wie das Programm nun letztlich funktioniert, ob es gut und einfach bedienbar ist, konnte ich bisher nicht rausfinden. Ich bekomme zwar immer noch regelmäßig E-Mails mit Probelektionen und Vokabellisten, allerdings beschränken sich diese auf reine Audiodateien. Meine Nachfrage beim Verlag, ob man mir eine Demoversion der Software zu Rezensionszwecken zur Verfügung stellen könne, blieb leider unbeantwortet. Daher habe ich keinerlei optischen Eindruck bekommen können. Mein größter Kritikpunkt bleibt die Aussprache bzw. das Sprechtempo. Bei einem Selbstlernkurs, der ja per se das Problem mit sich bringt, dass man keinen Kontakt zu einer Lehrperson hat und in der eigenen Aussprache konsequent korrigiert wird, sollte dieser Aspekt meiner Meinung nach besondere Berücksichtigung finden.

Hier gibt es noch viel zu tun. Daher nur   miniflagge.gif   miniflagge.gif  von möglichen 5 Schwedenfähnchen.

Nächster Eintrag: Lern mal Schwedisch ...



Copyright 2017 Ricarda Essrich. All Rights Reserved