Ricarda Essrich

Rezension: Fließend in drei Monaten

Wie Sie in kürzester Zeit jede Sprache lernen

4. Mai 2015 | (3) Kommentare

Ein vollmundiges Versprechen, das Benny Lewis da gibt. Von 0 auf 100 in drei Monaten ‒ 90 Tage, um eine Sprache fließend zu sprechen?

Das Buch

Benny Lewis ist polyglott. Er spricht 12 Sprachen fließend und bereist die Welt. Und behauptet nun, man könne eine völlig fremde Sprache in 3 Monaten so lernen, dass man sie fließend beherrscht.

Fast zu schön, um wahr zu sein, oder? Buch kaufen, lesen, und in 3 Monaten auf Spanisch Vorträge halten? Ganz so einfach ist es nicht. So wenig wir durch den Kauf eines Buches „im Schlaf‟ schlank werden, so wenig lernen wir eine neue Sprache durch das Lesen eines Ratgebers mit plakativem Titel.

Eine Sprache zu lernen, das ist harte Arbeit, und Benny Lewis fordert vollen Einsatz, wenn dieses Projekt gelingen soll. Mehrere Stunden lernen täglich (mind. 2), und den Zeitraum von 3 Monaten relativiert er selbst: Es ginge nicht um genau 90 Tage, sondern um einen fest abgesteckten Zeitraum, ein festes Ziel, das man sich vornehme. Das Ziel, eine Sprache „eines Tages‟ fließend zu beherrschen, würde nicht ausreichen, denn „eines Tages‟ steht nicht im Kalender. Es können auch sechs Monate sein, wenn man nur konsequent am Erreichen seines Ziels arbeitet. Zu lang sollte der Zeitraum allerdings nicht gewählt sein, da man das Ziel sonst zu schnell aus den Augen verliert.

Aber wie geht es denn nun? Was ist Lewis' Geheimrezept? Sprechen. Von Beginn an einfach sprechen. Lewis beginnt mit wenigen vorformulierten Sätzen, wie man sie auch im Sprachführer findet. „Der aktive Sprechanteil beim Aneignen einer Sprache ist für die meisten auch sehr viel schwieriger als das einfache Erkennen gehörter oder gelesener Wörter.‟ Also auch der Teil beim Sprachenlernen, dem man besondere Aufmerksamkeit widmen sollte. Noch ein Zitat: „Das Leben beginnt dort, wo Ihre Komfortzone endet.‟ Und das gilt auch für's Sprachenlernen. Es mag eine große Herausforderung sein, mit einem Wortschatz von 20 Wörtern sprechen zu wollen, aber nur so geht es ‒ laut Lewis. Man muss sich davon frei machen, von Anfang an korrekt sprechen zu wollen. Fehler sind erlaubt, sogar gewünscht, denn aus ihnen lernt man bekanntlich.

Grammatik und Vokabelpauken kommen dennoch nicht zu kurz, denn um wirklich fließend zu sprechen, ist es nötig zu verstehen, wie die Sprache überhaupt funktioniert. Ein nötiger Baustein auf dem Weg zu fehlerfreier Sprachbeherrschung. Doch Lewis stellt diese Bausteine hinten an, wenn flüssige Kommunikation schon einigermaßen möglich ist. Grammatik im Nachhinein zu lernen soll helfen, die Strukturen der Sprache nachvollziehen und die eigenen Fehler ausmachen/korrigieren zu können.

Lewis gibt außerdem wertvolle Tipps, wie das Sprachenlernen gelingt, empfiehlt Lerntechniken und natürlich den Austausch mit Muttersprachlern (vor Ort im Land, am Telefon, online über Skype ...). Schließlich veranschaulicht er noch, wie man für einen Muttersprachler gehalten wird.

Mein Fazit

Wie schon angedeutet, ist mir der Titel zu reißerisch, verspricht zu viel. (Verkaufsfördernd ist er aber sicher.) Denn kaum jemand, der dieses Buch liest, wird ähnlich erfolgreich wie Lewis eine Sprache in so kurzer Zeit lernen. Immerhin ‒ wie viel harte Arbeit dahinter steckt, daraus macht Lewis keinen Hehl. Er betont das mehrfach ‒ und relativiert damit gleichzeitig den Titel.

Eine schöne Idee: Aktionspläne am Ende jedes Kapitels fassen das Gesagte zusammen und geben Anleitung, wie man am besten vorgeht. Was mir nicht gut gefällt, sind die ständigen und andauernden Verweise auf seinen Blog, in dem er von seinen Erfahrungen berichtet ‒ und ganz nebenbei seine Sprachlernprodukte verkaufen möchte. Dennoch, er verweist auf ein paar nützliche Internetseiten, das sind wertvolle Tipps.

Wer also intensiv eine Sprache lernen möchte, kann sich mit Benny Lewis' Buch sicher gut einstimmen. Wer glaubt, 3 Monate nach der Lektüre fließend Schwedisch zu sprechen, erwartet sicher zu viel.

Daher nur von fünf möglichen Schwedenflaggen.

Eckdaten

Autor: Benny Lewis
Verlag: mvg Verlag
ISBN: 978-386882-562-6
Preis: 14,99 €

Nächster Eintrag: Getestet: Onfos ‒ Onlineshop für schwedische Lebensmittel

Vorheriger Eintrag: Valborgmässoafton ‒ Walpurgisnacht in Schweden


Kommentare

Interessanter Buchtipp. Mich halten diese reißerischen Buchtitel immer vom Kauf ab, obwohl es mich schon immer interessiert hat, wie man am effektivsten eine neue Sprache lernen lernt.

Ich habe herausgefunden, dass ich Wörter und Begriffe in der Fremdsprache schneller im Langzeitgedächtnis “abspeichere”, wenn ich Vokabeln von Deutsch in die Fremdsprache (statt Fremdsprache > Deutsch) lerne. Ist anstrengender, aber wenn ich ein Wort drin habe, dann bleibt es auch dort :-)

Außerdem ist es sinnvoller, neue Wörter über Wortfelder (z.B. Thema Haus) oder noch besser - in kurzen, ganzen Sätzen - zu lernen. Solche Sätze bleiben dann auch hängen, die man beim Sprechen schnell abrufen kann.

Katja am Montag, 04. Mai 2015 um 04:23 PM

Danke für die Tipps! Wörter in ganzen Sätzen lernt Lewis auch; lange Vokabellisten bleiben vermutlich nicht lange im Gedächtnis.
Für meinen Geschmack ist der Titel auch zu reißerisch. Aber ja, verkaufen muss es sich halt auch…

Ricarda am Montag, 04. Mai 2015 um 04:38 PM

Hallo Ricarda

Es stimmt das der Titel etwas reißerisch ist, aber in seinem Buch erklärt Benny das ja auch. Es geht halt einfach darum, sich konkrete Ziele zu stecken. Sein Ziel sind 3 Monate, andere stecken sich vielleicht als Ziel 6 oder 12 Monate. Wichtig ist nur das man auf irgendetwas hinarbeitet.
Ich fand die Ideen und Tipps in seinem Buch einfach genial, auch wenn sie für schüchterne Menschen vielleicht etwas schwerer umzusetzen sind. Aber um eine Fremdsprache zu lernen, muss man eben auf andere zugehen und ich finde da findet man viele Hinweise und Tipps im Buch von Benny.
Viele Grüße
Daniel

Daniel am Freitag, 26. Juni 2015 um 09:27 AM

Copyright 2018 Ricarda Essrich. All Rights Reserved