Ricarda Essrich

Getestet: Onfos ‒ Onlineshop für schwedische Lebensmittel

29. November 2015 | (0) Kommentare

Wer vermisst sie nicht, die Leckereien, die man im Sommerurlaub genossen hat, Kanelbullar, Sill, Knäckebrot ... Einige der Köstlichkeiten bekommt man inzwischen auch im Supermarkt oder natürlich bei IKEA. Aber sobald es etwas spezieller wird, muss man doch lange suchen ‒ oder bis zum nächsten Urlaub warten. Für mich als Bregott-Junkie eine Herausforderung. Palettenweise haben wir sie mit nach Hause gekarrt. Wie schön wäre es, sie zukünftig auch in Deutschland zu bekommen!

Der Onlineshop Onfos möchte da Abhilfe schaffen. „Hol Dir Schweden nach Hause‟ versprechen die Betreiber. Deutschlands größter Shop für schwedische Lebensmittel hat laut eigenen Angaben 5.000 Produkte im Sortiment. Und pünktlich zum Advent sind natürlich auch einige Weihnachtsspezialitäten dabei.

Das Sortiment

Wer glaubt, dass man bei Onfos nur die Standardsachen bekommt, an die jeder gleich denkt, der „Schweden‟ hört, irrt. Wie gesagt, über 5.000 Artikel sind im Angebot. Da waren viele meiner Lieblingslebensmittel dabei. Natürlich Leckereien wie Gebäck und Chips, schwedischer Kaffee in verschiedenen Sorten, aber auch Alltagslebensmittel wie Filmjölk oder Backzutaten. Eine schöne Auswahl. Und es ist ja auch so, dass viele, die öfter nach Schweden fahren, über den „Knäckebrot-Status‟ hinaus sind. Meine Cousine z.B. liebt schwedische Tütensuppen, und eine Freundin von mir importiert Frischhaltefolie und Backpulver (Folie habe ich allerdings nicht gefunden).

Die Preise

Es versteht sich vermutlich von selbst, dass ein Shop, der Lebensmittel aus dem Ausland beschafft, dies nicht zu dem Preis tun kann, den sie im Land selbst kosten. Aufschläge für die gesamte Logistik und Bestellabwicklung sind m.E. völlig normal. Allerdings schlägt der Preisunterschied, würde ich die benötigten Bregott-Mengen dort bestellen, dann doch ganz ordentlich zu Buche. Ich habe keine genauen Vergleichspreise im Kopf, hatte aber bei keinem Produkt das Gefühl, unangemessen viel mehr zu bezahlen als im schwedischen Supermarkt. Und die eigenen Sprit- und Reisekosten müsste man bei einer Beschaffung im Ausland ja auch einkalkulieren.

Die Bestellung*

Ich habe mir typische schwedische Lebensmittel herausgesucht, u.a. auch gekühlte Produkte. Für die Lieferung gekühlter Produkte zahlt man einen Aufschlag. Ich wollte sehen, wie gut die Kühlung funktioniert. Von einem Anbieter, der mir Kochboxen ins Haus liefert, bin ich da sehr verwöhnt, die Lebensmittel kommen immer sehr gut gekühlt bei uns zu Hause an. Und aus Bregott-Gesichtspunkten ist die Kühlung ja sehr relevant.

Bei der Bestellung kann man auswählen, ob, wenn der Artikel nicht vorrätig ist, ein Ersatzartikel geliefert werden soll. da wurde ich zunächst stutzig, es wirkte so, als habe es häufiger Schwierigkeiten mit der Lieferbarkeit gegeben. Ich habe diese Option nicht genutzt, denn Alternativprodukte wollte ich nicht. Allerdings wäre mal spannend herauszufinden, was im Fall der Fälle als Ersatzprodukt geliefert werden würde.

Das habe ich bestellt:

  • frische Kanelbullar
  • 1 Packung Knäckebrot
  • 1 Glas Sill
  • 1 Packung Bregott
  • pünktlich zu Weihnachten: Annas Pepparkakor
  • 1 Tafel Marabu-Schokolade
  • 1 Packung Reiswaffeln mit Nacho-Geschmack
  • 1 Packung Reiswaffeln mit Gräddfilgeschmack (leider nicht lieferbar, dafür habe ich eine Gutschrift auf die nächste Bestellung erhalten).

Die Lieferung

In den Lieferbedingungen steht beschrieben, dass montags um 23.30 Uhr die Bestellungen an ICA in Schweden übermittelt werden. Bestellungen, die bis dahin eingegangen sind, werden noch in der gleichen Woche donnerstags, spätestens freitags übermittelt. Hier erwartete mich schon die erste Überraschung: Ich hatte ein wenig zu spät bestellt, weil ich von Montag 0.00 Uhr ausgegangen war. Theoretisch hatte ich also mit einer Lieferung erst in der darauffolgenden Woche gerechnet. Umso erstaunter war ich, dass am Freitag vormittag UPS klingelte und mir ein riesiges Paket in die Hand drückte.

     

Ihr seht, an Verpackung wurde nicht gespart. Der riesige Karton enthielt vor allem eine riesige Styropor-Kühlbox. Ich musste kurz darüber nachdenken, wie viele zu kühlende Produkte ich bestellt hatte. Dann öffnete ich die Box - und fand darin lediglich die Packung Bregott. Riesige Verpackungsberge stehen hier herum, eine Styroporbox, die man umständlich zerkleinern muss, um sie zu entsorgen. Und soweit ich sehe, gibt es keine Möglichkeit, die Verpackung an den Shop zurückzuschicken (so wie ich es von dem Lieferanten des Kochboxen gewohnt bin). Ein klarer Minuspunkt, muss ich sagen, in Sachen Nachhaltigkeit und rein praktisch. Wenn ich mir vorstelle, ich bestelle da regelmäßig ...

Bis auf die nicht lieferbaren Reiswaffeln war alles im Paket enthalten, und Knäckebrot und Pepparkakor auch in gutem Zustand, d.h. nicht in Krümeln.

Der Service

Der Gutschein für die Bestellung wurde mir von Onfos zur Verfügung gestellt. Die Mitarbeiterinnen von Onfos waren sehr, sehr nett. Auch der Kollege, der mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass die Reiswaffeln nicht lieferbar waren, war sehr freundlich und hat prompt auch auf meine Rückfrage reagiert. Daumen hoch für den Service!

Das Fazit

Onfos ist eine tolle Möglichkeit, die lange Zeit zwischen zwei Urlauben mit Lebensmitteln aus unserem Lieblingsland zu überbrücken. Und das Sortiment ist sehr viel größer als die paar Produkte, die man bei IKEA bekommt. Die Lebensmittel kamen in gutem Zustand, d.h. heil und frisch hier an. Jedoch ist die Sache mit der Verpackung für mich ein großer Minuspunkt. Ich verstehe, dass der Versand von gekühlten Lebensmitteln logistisch eine Herausforderung ist, aber meiner Meinung nach muss das auch anders gehen. Der Monsterkarton und die sperrige Styroporbox wären jedenfalls Gründe für mich, nicht noch einmal zu bestellen. Oder eben keine gekühlten Lebensmittel mehr zu beauftragen in der Hoffnung, dass der Karton dann kleiner ist. Alternativ wäre dringend geraten, eine Rücksendemöglichkeit für die Verpackungen zu planen.

Ansonsten empfehle ich eine Bestellung bei Onfos, wenn Ihr Sehnsucht nach schwedischen Lebensmitteln habt.

Wegen der Verpackung aber nur    von fünf möglichen Flaggen.

* Onfos hat mir netterweise einen Gutschein zur Bestellung zur Verfügung gestellt; dieser hat jedoch keinen Einfluss auf die Art meiner Berichterstattung.

Nächster Eintrag: Trettondedag Jul ‒ Heute ist Feiertag!

Vorheriger Eintrag: Rezension: Fließend in drei Monaten



Copyright 2017 Ricarda Essrich. All Rights Reserved